Instinktiv versucht jeder Mensch durch Drücken oder Reiben, schmerzende oder geschwollene Stellen des eigenen Körpers zu lindern. So betrachtet gilt die Massage als eines der ältesten Heilmittel überhaupt.

Durch die Massage wird die Durchblutung gefördert und der Stoffwechsel angeregt. Die Verschiebbarkeit der verschiedenen Gewebeschichten untereinander wird verbessert und Verklebungen werden gelöst. So wird unter anderem auch die Ernährung der inneren Organe und der Muskulatur verbessert und der Abtransport der Abfallprodukte wird angeregt.
Die Massage fördert eine grössere Flexibilität und Beweglichkeit.

Eine spezifisch angepasste Massage wirkt ausgleichend auf die unterschiedlichsten Körperfunktionen und die Gesundheit. Das allgemeine Wohlbefinden wird gesteigert.

Verspannungen verschiedenster Arten können durch die Massage abgebaut werden und
überbelastete und schmerzende Muskeln werden gelöst.

Anwendungsbereich:

unter anderem:

  • Verspannungsschmerzen im Rücken, Nacken- und Schulterbereich, wie auch in den Armen und Beinen.
  • Als Prophylaxe in Stresssituationen
  • Zur Entspannung